ALELÍ; DE CRETA A BUENOS AIRES



 

Alelí“ el nuevo CD de Luis Borda junto a la cantante griega Georgia Velivasaki

Son tiempos difíciles y en estos tiempos ha nacido „Alelí“

Una serie de canciones escritas por Luis Borda e interpretadas por la excepcional cantante griega Georgia Velivasaki comprenden este CD, cuyos textos expresan la problemática de aquellos que intentan vivir en un mundo a veces desencontrado y otras lleno de vivencias que trascienden en el tiempo.
El drama de la inmigración, de la perdida, de la búsqueda de un lugar en el mundo, junto a la mirada retrospectiva, la reflexión y la posibilidad de recuperar los lugares perdidos, la incansable taréa de reconstrucción de una cultura que hoy se revitaliza en el encuentro, en la fusión de músicas y expresiones aparentemente disimiles pero que a la vez son cercanas en su contenido. es lo que viene a ofrecernos „Alelí“.

„Alelí“ cuenta con la participación de artistas de Grecia, Argentina, Alemania y Francia.
Artistas sin fronteras, en tiempos atestados de fronteras, quienes dan el marco a este experiencia de actualidad poética y musical.

 

 

Alelí“ - die neue CD von Luis Borda, zusammen mit der griechischen Sängerin Georgia Velivasaki

Wir befinden uns in schwierigen Zeiten und in diesen Zeiten wurde "Aleli" geboren.

Eine Reihe neuer Songs geschrieben und getextet von Luis Borda und gesungen von der griechischen Ausnahmesängerin Georgia Velivasaki bilden einen großen Teil des Repertoires dieser neuen CD.   

Die Texte drehen sich um die Wirklichkeit derjenigen, die in einer Welt leben, in der manchmal alles aneinander vorbei geht oder manche Erlebnisse auch über ihre Zeit hinaus deuten. Es geht um die Tragödie der Immigration, des Verlustes und der Suche nach einem Ort in der Welt, an dem man ausruhen kann, der Blick zurück und die Hoffnung, die verlorenen Orte wiederzufinden. Es geht um die unerschöpfliche Aufgabe, eine Kulturoffenheit wiederzuerschaffen durch die Fusion von Musikstilen, durch Ausdrucksweisen, die auf den ersten Blick unterschiedlich erscheinen, aber sich dann doch als ähnlich erweisen und sich bereichern.

Dies bieten die Musiker, die aus Griechenland, Argentinien, Deutschland, Peru oder anderen Ländern stammen. Es sind Künstler ohne Grenzen, in einer Zeit voller Grenzen, die den Rahmen für dieses Experiment bieten. Musik, die aktuell ist und gleichzeitig voller Poesie und mitreißender Musik.

 






Vergüenza                                       

Letra y Música: Luis Borda

Vienen por mar, con su furia y dolor, cambian la sal por un poco de amor. Una ilusión borra el miedo, que oculta sus ojos la noche de horror.

Vienen por mar con su lengua y color, dejan atrás lo que el hoy les negó.

Una promesa que alumbre, en el frio helado, un mundo mejor.

  

Duérmete mi niño, bebe un poco más.duerme que la orilla, ya esta por llegar.

Duérmete en mis brazos, de amor y de sed, sueña con un mundo de frutas y miel.

Fronteras, muros de ignorancia. que unas voces huecas, quieren explicar.

Vergüenza! sobran las palabras, como si supieran! quieren explicar.

La orilla deseada nunca llegará, el mar turbulento tragó la ilusión, Son almas perdidas en busca de amor, que han dado en el muro de la incomprensión.












"Vivo, en San Telmo"

Schande!


Text und Musik: Luis Borda

Sie kommen über das Meer mit ihrer Wut und ihrem Schmerz,

sie tauschen das Salz gegen ein wenig Liebe.

Eine Hoffnung übertüncht die Angst,

die den Blick verdunkelt vor der grausamen Nacht

Sie kommen über das Meer mit ihrer Sprache und ihrer Farbe,

sie lassen alles hinter sich, was sie heute verleugnet.

Ein Versprechen inmitten der Eiseskälte leuchtet auf eine bessere Welt


Schlaf, mein Kleiner, trink noch ein wenig

Schlaf nur, das Ufer ist schon ganz nah

Schlaf in meinen Armen aus Liebe und Durst

und träume von einer Welt voller Früchte und Honig.  

Grenzen,

Mauern der Ignoranz, die hohle Worte uns erklären wollen

Schande!

die Worte sind überflüssig

Als ob sie etwas verstünden wollen sie erklären

Das ersehnte Ufer wird niemals kommen,

die stürmische See hat die Hoffnung verschlungen

Es sind verlorene Seelen auf der Suche nach Liebe,

die gegen eine Mauer aus Unverständnis prallen.


"Atahualpa"